|
27.05.2021

Init7 investiert in neue Infrastruktur

Pünktlich zum 7. Geburtstag von Fiber7 bringen wir unsere Infrastruktur auf das nächste technische Level – und bieten unseren Kunden Internet-Geschwindigkeiten von bis zu 25 Gbit/sec.

Im Rahmen des Lifecycle-Managements tauschen wir nach und nach die Access Switches in unseren PoPs durch neuere Modelle aus. Die neuen Cisco C9500-48Y4C Switches verfügen über Steckplätze, die wahlweise mit SFP, SFP+ oder SFP28 Optiken bestückt werden können. Damit sind Geschwindigkeiten von 1, 10 oder 25 Gbit/sec möglich. Mit 48 Ports pro Switch sind sie zudem wesentlich kleiner und energieeffizienter als die alten Cisco C4510 Switches, die mittels Modulen Platz für bis zu 384 Kunden boten. Mit den neuen Switches erreichen wir daher nicht nur grössere Bandbreiten, sondern sind auch flexibler, was das Platzmanagement in den PoPs betrifft. Die Backhaul-Kapazität beträgt neu 100 Gbit/sec.

Doch nun schön der Reihe nach.

Points of Presence (PoPs)

Von den Anschlusszentralen (Points of Presence (PoPs)) verlaufen die Glasfaserkabel bis zu den Liegenschaften und von dort bis zu den einzelnen Glasfaser-Dosen (OTO-Dosen). Internetprovider richten in den PoPs ihre Infrastruktur ein oder sie mieten sich in die Infrastruktur anderer Anbieter ein. Init7 setzt in allen Fiber7 PoPs auf eigene, qualitativ hochwertige Infrastruktur.

Access Switch

Über die Access Switches werden die Glasfasern in den PoPs mit Licht belegt und zu den Liegenschaften geführt. So gelangen die Daten zu den einzelnen Kunden. Für jeden Kunden führt eine dezidierte Glasfaser (gelbe Kabel in den Bildern unten) bis in die Wohnung.

Alter Cisco C4510 Switch
Neue Cisco C9500-48Y4C Switches

SFP-Modul

SFP steht für Small Form-factor Pluggable. SFP-Module sind quasi die Steckplätze der Access Switches, an die die Glasfaserkabel angeschlossen werden. Je nach gewünschter Geschwindigkeit werden unterschiedliche SFP-Module benötigt. Für 10 Gbit/sec benutzt man SFP+, für 25 Gbit/sec sind SFP28-Module geeignet.

Backhaul

Unter Backhaul ist der Rücktransport der Daten zum Backbone, also zum verbindenden Bereich des Netzwerks, zu verstehen. Der Backbone verbindet die verschiedenen Teilnetze. Jeder Fiber7-Pop wird neu mit mindestens 100 Gbit/sec Backhaul-Kapazität angeschlossen, was einer 10- bis 50-fachen Überprovisionierung entspricht.

Verfügbarkeit

Mit unserem MaxFix Check können Sie prüfen, ob Sie an Ihrer Adresse bereits vom neuen Angebot profitieren können. Auf unserer PoP Map sehen Sie zudem den aktuellen Ausbaustatus der verschiedenen PoPs.